Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Unser Geigenprojekt

Seit gut 2 Jahren arbeitet Frau S. von Werra mit Geigen im Musikunterricht an der 3. Klasse von Frau L. DiCaprio. Zuerst nur mit wenigen Geigen, als Schule konnten wir im Laufe der Zeit den Instrumentensatz minimal  mit Occasionsgeigen ergänzen. Über die diesjährige Schuljahreseröffnung des Stadtrates/Schulvorstehers Stefan Fritschi in unserem Schulhaus, bei welcher die Kinder Geige spielten, erschien ein Artikel im Landboten, im September folgte ein Artikel im Tagesanzeiger. , im Dezember ein Beitrag im Regionaljournal von DRS 1 und im Februar ein Beitrag im Lokaltermin, auf DRS 2.

Zum Beitrag im Tagesanzeiger gibt es sogar ein kleines Filmchen, das auf der homepage des TA gezeigt wird.

Das Geigenprojekt findet im Rahmen des Musik- und Teamteachingunterrichtes statt. Die Kinder sind mit Spass und Stolz bei der Sache, lernen das Geige Spielen mit einem genialen kindergerechten Notenlernkonzept, die Stimmen mehrstimmiger Sätze werden in Einzelgruppen geübt und nachträglich zusammengeführt.

Die Schülerinnen und Schüler lernen dabei aufeinander einzugehen, zuzuhören, sich zurückzunehmen und gemeinsam etwas zu erreichen. Das doch schwierig zu erlernende Instrument stellt einen hohen Anspruch an die Konzentration und an die Ausdauer. Dies wirkt sich auch positiv auf das Lernen generell aus. Zudem fördert das Spielen eines Instrumentes generell die Hirnleistung.

Das Musizieren ist für uns auch ein wichtiges Instrument der Integration, haben doch die Schülerinnen und Schüler hier eine Möglichkeit, sich über andere Bereiche zu profilieren also über die kognitiven Schulfächer.  In vielen Kulturen ist Musik ein wichtiger Bestandteil, doch fehlen hier oft die finanziellen Mittel, um zuhause den Kindern zum Musikunterricht zu ermöglichen. Weiter lernen die Kinder auch Wertschätzung dem Instrument gegenüber, sie gehen mit Sorgfalt und Verantwortung damit um. Sie sind sichtlich stolz auf das Erreichte und auf die Resultate, die sie sich zusammen erarbeiten.


Im Schuljahr 2014/15 bekamen wir noch finanzielle Unterstützung durch die Stadt, inzwischen sind wir auf zusätzliche ideelle und finanzielle Hilfe angewiesen. Die Rückmeldungen auf den Artikel im Tagesanzeiger waren gross, oft sehr persönlich und von viel Goodwill geprägt - wir erhielten einige Geigen verschiedener Grösse. 

Am 3. Juli spielte die Klasse in der Altstadt, auf der Marktgasse und am Graben, und sammelte mit ihrer Musik für Terre des hommes. Vielen Dank euch allen! 

Das Projekt wächst weiter! Bereits spielen zwei weitere Unterstufen-klassen Geige, sogar die 6. Klasse wollte im Sommer noch mit dem Spielen beginnen und hat bereit eines der Lieder beim Adventssingen begleitet. Eine weitere Mittelstufenklasse lernt Ukulele Spielen, auch sie haben mit den Instrumenten einen Beitrag ans Adventssingen geleistet.

Inzwischen sind wir im Besitz von rund 60 Geigen und vier Celli. Die Stiftung Schulmusik von Musik Hug hat uns in diesem Jahr mit einen grosszügigen Beitrag unterstützt. Damit konnten wir die ursprüngliche erste Geigenklasse auch in der Mittelstufe weiter fördern. Vielen Dank auch dafür!  

Geige Spielen und Musik im Allgemeinen ist an unserer Schule inzwischen zu einem, in der grösseren Umgebung wohl einmaligen, pädagogischen Eckpfeiler geworden. der auch mit den Quartals- und dem Adventssingen mit allen Klassen und den Kindergärten gelebt wird. Im Juni 2016 ist dieser Artikel im Tagesanzeiger über unser Geigenprojekt veröffentlicht worden.

 

Im Dezember 2016 besuchte uns das Schweizer Fernsehen uns dem Tessin und brachte im Telegiornale einen ausführlichen Bericht.

Hier finden Sie den Fernsehbericht (aufgrund der Länge nur in kleinem Format).